Archive for März, 2016

Mrz 21 2016

20. März 2016: Der Tag wo ich dem 39. Presidenten der USA die Hand schüttelte

Published by bernd under USA

Bernd:

Letzte Woche war ich von der Bank of America zu einer Veranstaltung und anschließendem  Cique Du Soleil Besuch eingeladen. Hier gibt es einen Vorgeschmack auf die Veranstaltung.

Plötzlich hörten wir, daß zwei Reihen hinten uns Jimmy Carter, der 39. President der Vereinigten Staaten, sitzt.  Ich konnte es kaum glauben…. Geschichte zum anfassen und dann auch noch ein demokratischer (ehemaliger) President hier in Georgia.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

In der Pause habe ich dann diese tolle Möglichkeit genutzt und bin zu ihm hingegangen. Der Secret Service hat uns “Fans” durchgelassen und so konnte ich ihm kurz die Hand schütteln und ihm Grüße aus Deutschland übermitteln.  Er erwiderte “I love Germany”.

Auch wenn es nur einige Sekunden waren, so war es doch toll einem ehemaligen Presidenten die Hand zu schütteln. Die Zirkus Veranstaltung war ebenfalls atemberaubend und so werde ich noch lange an diesen Abend zurückdenken.

Comments Off

Mrz 08 2016

8. März 2016: USA Videos

Published by bernd under Hobbys

Bernd:

Christopher hat uns angeschrieben und darauf hingewiesen, daß er Website zusammengestellt hat, die die Agentur The American Dream bewirbt.  Wir haben ja damals auch diese Agentur genutzt und können nur gutes über den Kundenservice berichten. Zudem hat er einige interessante USA Videos auf seiner Seite. Schaut mal durch… www.gateway-to-america.com 

Comments Off

Mrz 08 2016

07. März, 2016: Sarah wurde heute zur Schule angemeldet

Published by bernd under USA

Nicole:

Da es hier in den USA kein Einwohnermeldeamt gibt, müssen sich die Eltern selbst um die Anmeldung zur Schule kümmern. Die meisten Schulen hier in unserer Umgebung sind “assigned” (zugeteilt), dass bedeutet, dass nur Kinder, die  in einem bestimmten Umkreis wohnen, dort zur Schule gehen können. Daher hatten wir bei unserem Hauskauf darauf geachtet zu welcher Schule unsere Wohnsiedlung gehört. In Ausnahmefällen kann man auch beantragen, dass das Kind in eine andere Schule geht, aber dann kann der Schulbus nicht in Anspruch genommen werden, da dieser nur die Routen der zugeteilten Wohngegenden abfährt.

Es gibt hier verschiedene Newsletter, wie “Cumming local” oder “Forsyth for families”, wo wir uns angemeldet haben. Diese Newsletter informieren, was man z.B. am Wochenende mit der Familie unternehmen kann, aber auch wann die Schulanmeldungen losgehen.

Schon im Februar habe ich den Termin beim Schulamt gemacht und Sarah in der Schule vorangemeldet (preregistered). Den Termin sowie die Voranmeldung kann man online machen und muss bis zum Termin beim Schulamt abgeschlossen sein. Ausserdem muss man für diesen Termin folgende Unterlagen mitbringen:

- Identifikationsnachweis der Eltern (Ausweis oder Pass)   -Wohnsitznachweis (die letzte Gas-, Strom- oder Wasserabrechnung sowie einen Grundsteuer- oder Hypothekauszug)  -Altersnachweis des Schülers (Geburtsurkunde oder Pass) -Impfnachweis   - Nachweis für Sehtest, Hörtest, Nutrition (Gewicht, Größe) und Zahnarzt  - Sozialversicherungsausweis, falls schon vorhanden

Heute morgen hatte ich also den Termin im Schulamt. Zuerst muss man im Vorzimmer “einchecken” und den Termin bestätigen. Außerdem muss man hier die benötigten Unterlagen vorweisen. Wie beim Arzt wartet man dann, bis man aufgerufen wird. Die Namen der Eltern, den Termin und wer schon eingecheckt hat, kann man auf einem Bildschirm im Wartezimmer verfolgen. Dann wurde ich aufgerufen und ins Sprechzimmer gebeten. Es wurde nochmal durch die Unterlagen durchgegangen, die man schon online in der Vorregistrierung ausgefüllt hat und man musste an diversen Stellen unterschreiben. Ein Punkt musste noch korrigiert werden. Und zwar gab es eine Frage, welche Sprache die Hauptsprache sei. Da man nur eine Sprache ankreuzen konnte, habe ich “German” angekreuzt, da wir ja zu Hause hauptsächlich deutsch mit Sarah sprechen. Die Dame hat das dann in “English” abgewandelt nachdem sie nachgefragt hat, ob Sarah gut genug Englisch spricht oder ob sie sprachlich getestet werden muss. Ich antwortete, dass sie hier in den USA geboren ist, in den Kindergarten geht und wahrscheinlich besser Englisch spricht, als wir Eltern. Ich musste dann mit einer Unterschrift bestätigen, dass Sarah sprachlich nicht getestet werden muss. Zu guter Letzt gab es noch ein Infoblatt mit weiteren Terminen in der Schule und damit war der Registrierungsvorgang abgeschlossen.

Anfang Mai muss ich mit Sarah in ihre künftige Grundschule ( Elementary school) und dort wird getestet, was sie alles kann (Zahlen, ABC, etc.) und demnach in eine entsprechende Klasse eingeteilt. So gehen alle Kinder die auf dem gleichen Level sind in eine Klasse. Ich habe schon direkt  in der Schule angrufen, um einen Screening Termin zu bekommen, aber die Sekretärin war leider nicht zu erreichen und hatte auch nicht zurückgerufen. Also habe ich die Dame auf der Schulhomepage unter “staff” (Personal) ausfindig gemacht und ihr eine email mit meinem Terminwunsch geschrieben. Später hat sie meine email beantwortet und versprochen, sich morgen bei mir telefonisch zu melden.

Mitte Mai gibt es dann in der Schule eine Infoveranstaltung, wo die Schüler und Eltern die Lehrer kennenlernen und erfahren, was am Schulanfang auf sie zukommt.

In den Sommerferien, im Juli, gibt es einen Termin, wo die Eltern mit den Kindern mit dem Schulbus den Weg zur Schule und zurück abfahren, damit die Kinder wissen, wo und in welchen Bus sie einsteigen und an welcher Stelle sie aussteigen müssen. Im Moment hält der Bus ca. drei Häuser von uns entfernt.

Im August, bevor die Schule anfängt, gibt es dann noch ein “open house” (Tag der offenen Tür)

Und am 4. August ist es dann soweit. Der erste Schultag und Sarah ist dann ein I-Dötzchen…

Comments Off