Archive for April, 2015

17.04.2015 Hauskauf

Freitag, April 24th, 2015

Wir haben unser Traumhaus gefunden. Nun musste unsere Realtorin alles in die Wege leiten.

Es ist wichtig, beim Hauskauf die ganzen Deadlines einzuhalten. Am Nervenaufreibensten war es, das Darlehen zu bekommen.

Nicole:

Samstag, 7. März: Morgens um 9.30 haben wir uns das Haus angeschaut. Das war genau das, was wir wollten. Wir haben unsere Realtorin gebeten ein Angebot abzugeben. Das Angebot von uns lautete veranschlagter Kaufpreis minus Closing Costs (Notargebühren, Steuern, Bearbeitungsgebühren, etc). Da am nächten Tag in dem Haus ein „open House” stattfinden sollte, hat unsere Realtorinvorgeschlagen, dass sich der Verkäufer bis zum nächsten Morgen 11.00 entscheiden sollte, ob er das Angbot annimmt, dann kann das Open House abgesagt werden.

Die Realtorin hat den Vorvertrag fertig gemacht und uns zur Unterschrift zugemailt. Bernd hat unterschrieben und zurückgemailt. Dann wurde der Vertrag and den Realtor des Verkäufers geschickt. Das war so gegen 15.00 Uhr.Gegen 17.00 bekamen wir einen Vorvertrag mit einem Gegenangebot. Der Verkäufer wollte nur einen Drittel der Closing Gebühren übernehmen. Wir haben das akzeptiert und wieder hin und hergemailt. An diesem Tag haben wir nichts mehr gehört.

Sonntag, 8. März: Der Verkäufer hat das Angbot akzeptiert und wir haben den Hauszuschlag bekommen. Nun wurde der Vertrag unterschrieben. Da Bernd den Schriftverkehr macht, unterschreibt erstmal nur Bernd und mein Name wir später beim Notar hinzugefügt. Unsere Realtorin meinte, das wäre kein Problem.

Bis Dienstag müssen wir eine Anzahlung leisten. (Earnest money) Diese wird auf die Closingkosten angerechnet.

Bernd hat in der zwischenzeit unsere zwei Favoriten Banken angeschrieben um finale Zins Angebote einzuholen. Bis Donnerstag müssen wir uns für eine Bank entscheiden. Außerdem müssen wir für das Haus eine Home Owner Insurance (Gebäude, Hausrat und Haftpflichtversicherung) abschliessen. Auch dafür hat Bernd Angebote eingeholt.

Nun haben wir 10 Tage Zeit, eine Hausinspektion (Due Diligence Period) durchzuführen oder jemanden Professionellen zu beauftragen diese durchzuführen . Wir haben uns für letzteres entschieden.(Dach,Fassade, Gasanschluss, Strom, ob alle Geräte und AC funktioniert etc., Heißwasser etc. Einen Termin haben wir fuer Donnerstag den 12. März bekommen und die Inspection soll 3 bis 4 h dauern.Das Closing ist in 40 Tagen (17. April)

Bis dahin muss die Finanzierung stehen und wir müssen das Downpayment geleistet haben. Die Closingkosten enthalten: veranschlagte Notargebühren, Bearbeitungsgebühren der Bank, Gebühr für Grundbucheintragung, Eigentumssteuer für County und staatliche Steuer, Homeowner insurance, Gebührenfür die Besitzübertragung , sowie andere Gebühren. Die tatsächlichen Notargebühren bekommen wir erst zum Closingtermin.

Der Verkäufer muss bis dahin ausgezogen und der Teppich professionell (von einer Fa.) gereinigt haben, das Haus sauber und komplett leer sein. Und auch wir packen in der Zwischenzeit und kündigen unser Mietshaus und die Utilities (Gas, Strom, Wasser, Müllabfuhr)

 

Mittwoch, 11. März: Wir haben die Home Owner Insurance abgeschlossen.

 

Donnerstag, 12. März: Heute sind wir mit dem Inspecteur ins Haus gegangen. Dieser hat sich zuerst das Haus von aus aussen, dann von innen angeschaut. Ausserdem hat er uns alles erklärt, z.B., wo der Gasschalter ist, Hauptsicherung fuer Strom etc.

Wir haben erfahren, dass dasHaus nicht mit Plastikpanelen, sondern mit Zementpanelen verkleidet ist und der Hersteller darauf 50 Jahre Garantie gibt, auf das Dach sind 20 Jahre Garantie. So könnenwir beim Verkäufer die Garantieunterlagen anfordern.

Der grösste festgestellte Mangel am Haus ist der scheinbar defekte Gaskamin und die Klimaanlage muss gewartet werden. Ansonsten sind nur ein paar kleine Mängel da, die schnell behoben werdenkönnen, wie Austauschen von Glühbirnen, im Garten ist in der Nähe des Fundamentes ein Loch, was gefüllt werden muss, damit sich dort keine Pfütze bilden kann und das Wasser ins Fundament gelangt.

Unsere Realtorin hat die Mängel an den Realtor des Verkäufers weitergegeben, mit der Bitte um Behebung. Was ich ja gar nicht glauben konnte ist, dass der Verkäufer auch Nein sagen kann, er muss dieMängel nicht beheben, wenn er nicht will. Allerdings hat der Käufer dann auch das Recht vom Verkauf zurückzutreten.

Der Verkäufer ist aber einverstanden und behebt die Mängel, nur nicht den Kamin, der würde funktionieren. Bernd ließ sich die Funktionstüchtigkeit zeigen und alles war OK.

 

Freitag, 13. März: Für die Bank unterschrieben, dass wir einverstanden sind, dass Auskünfte über uns eingeholt werden dürfen (Einsicht bei der IRS, dass wir auch unserer Steuererklärungen immer abgegeben haben, Cedit Score (ähnlich der Schufa))

 

Montag, 16. März: Anwalt/Notar kontaktiert, Unterlagen zugemailt. Wir brauchen noch ein Amendment (Ergänzung) mit meinem Namen als Besitzerin. Haben direkt alles mit unserer Realtorin zusammen erledigt.

 

Dienstag, 17. März: Von der Bank Bescheid bekommen, dass am Donnerstag schon der Gutachter (appraiser) herausgeschickt wird, um sich das Haus anzuschauen. Das geht alles flotter als gedacht.

 

Mittwoch, 18. März: Heute haben wir unser finales Kreditangebot per Post bekommen. Wir haben direkt alles unterschrieben und der Bernd hat die unterschriebenen Unterlagen der Bank zugefaxt.

 

Donnerstag, 19. März: Der Gutachter hat sich das Haus angeschaut, in 3-4 Tagen bekommen wir das Resultat von der Bank mitgeteilt.

 

Dienstag, 24. März: Der Gutachter hat bestätigt, dass das Haus das Geld wert ist. Die Bank hat heute bei unserem Vermieter nachgefragt, wie hoch unsere Miete ist, wie lange unser Vertrag läuft und ob wir immer pünktlich gezahlt haben. Außerdem hat die Bank bei Bernds Arbeitgeber das Beschäftigungsverhältnis bestätigen lassen. Es hat sich herausgestellt, das komischerweise mein Credit history schlechter ist als Bernds, obwohl wir ein Konto haben. Jedenfalls muss jetzt der Kreditvertrag geändert werden. Er soll nun nur auf Bernds Name laufen, damit der Kredit leichter bewilligt wird. Morgen muss Bernd zur Bank und unterschreiben.

 

Mittwoch, 25. März: Bernd war bei der Bank zum unterschreiben. Jetzt muss aber noch der Auszug von unserem deutschen Bankkonto übersetzt werden. Wir hatten von unserem deutschen Konto Geld in die USA tranferiert, und der Auszug ist matürlich auf deutsch. Die USA Bank will damit sichergehen, dass es auch unser Geld ist und wir es nicht bei einer deutschen Bank einen Kredit aufgenommen haben. Bernd hat bei unserer deutschen Bank nachgefragt, ob sie uns nicht eine Bestätigung (auf englisch) mailen können, dass es unser Geld ist. Den Schrieb hatten wir auch gleich am nächsten Morgen bekommen. Unser USA Bänker will bis morgen die restlichen Formulare zusammenstellen und Bernd muss dann morgen unterschreiben. Soll immer noch alles nach Plan sein. Uns sollte es laut unserem Bänker möglich sein eine Woche eher zu closen. Wir werden sehen.

 

Freitag, 27. März: Die Finanzierung ist durch, na Gott sei Dank. Bernd hat aber auch gut gepuscht und nachgehakt, ob auch alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind. Unser Bänker und unsere Realtorin meinten, normalerweise sei das anders herum, da würden die Käufer nicht in die puschen kommen und müssten an alles erinnert werden :-)

Bernd hat unserer Realtorin eine email geschickt nachzufragen, ob die Verkäufer interessiert sind schon am 10. April zu „closen”.

 

Samstag, 28. März: Das Closing bleibt am 17. April. Die Verkäufer haben zu viele Termine und schaffen es nicht ehr. Schade.

 

Montag, 30. März: Uhrzeit für das Closing steht fest: 10.00 Uhr

Bernd hat sich gleich um den Umzugswagen gekümmert und zwei Leute, die uns helfen engagiert.

Nach dem Notartermin holt Bernd den Truck ab und um 2.00 Uhr kommen unsere Helfer.

Wir wollen den Umzug am Freitag Nachmittag und Samstag machen.

Dienstag, 31. März: Bernd hat schon fuer den 17. April, Strom, Gas und Wasser angemeldet. Internet können wir erst anmelden, wenn der Verkäufer seines gekündigt hat, da er die gleiche Internetgesellschaft verwendet wie wir.

Den Termitenbond (Garantie, daß das Haus Termitenfrei ist) können wir erst auf unseren Namen überschreiben, wenn wir den Notartermin hinter uns haben und dann muss dieses in einem Zeitfenster von drei Tagen passieren. Das geht aber telefonisch.

 

Montag, 6. April: Diese Woche müssen wir unser Down payment (Anzahlung) leisten. Bernd hat heute die Bank angewiesen, das Geld auf das Konto unseres Notars zu überweisen. Allerdings hält die Bank das Geld bis zu unserem Closing Tag zurück.

 

Mittwoch, 7. April: Letzter Durchgangstermin bestätigt. Wir können den Tag bevor wir das Haus kaufen, schauen, ob alles ok ist. Der Verkäufer hat sein Internet zum 17. April gekündigt und wir bekommen unseres am 18. April angeschlossen. Die Müllabfuhr ist auch angemldet, so dass wir Mülltonnen geliefert bekommen.

 

Donnerstag, 9. April: Bernd hat unsere Postumleitung bei USPS in die Wege geleitet. Ab dem 18. April kommt auch an die vorherige Adresse gerichtete Post zu uns, dann haben wir ein halbes Jahr Zeit überall unsere Adressen ändern zu lassen.

Die Bank brauchte heute noch mal eine Gehaltsabrechnung von März, ausserdem hat sie sich heute noch einmal bei Bernds Arbeitgeber das Arbeitsverhältis bestätigen lassen. Jetzt ist von Seiten der Bank alles erledigt. Morgen oder spätestens Montag schickt unsere Bank die Unterlagen per Express zu unserem Notar.

Montag, 13. April: Die Sachen im Keller und andere Sachen die man nicht jeden Tag braucht, sind schon gepackt. Ab heute kann ich den Rest packen. Auf gehts….

 

Mittwoch, 15. April: Prima, heute haben wir den Beleg von einer Reinigungsfirma von unserer Realtorin gemailt bekommen. Anscheinend hat unser Verkäufer eine Putzfirma beauftragt, das Haus u.a. Küchengeräte, Schränke, Badezimmer, etc. professionell zu reinigen. Super, kein Putzen vor dem Einräumen. Der Teppich wurde auch schon gereinigt und der Beleg dafür liegt im Haus. Wir sind schon ganz gespannt, morgen durchs Haus zu gehen.

Und ich packe und habe das Gefühl es nimmt kein Ende und Lust dazu habe ich auch nicht mehr. Aber ich freue mich auf den Umzug……

 

Donnerstag, 16. April: Heute waren wir in unser Haus und haben geschaut, ob die Verkäufer alle Auflagen erfüllt haben. Alles ist sauber, Teppich, Badezimmer, Boden, Elektrogeräte. Wir freuen uns auf den Einzug.

 

Freitag, 17. April: Endlich ist er da, unser Closing Tag. Zu dem Termin sind die Verkäufer und deren Realtorin, unsere Realtorin, unser Banker und Bernd und ich erschienen. Die Notarin hat die jeweiligen Formulare erklärt, die noch(mal) unterschrieben werden mussten. Nach gefühlten 100 Unterschriften und Kürzeln, die hauptsächlich Bernd als Kreditnehmer leisten musste. Um 11.00 Uhr waren wir fertig, das Geld wurde von unserer Bank pünktlich auf das Konto des Notars überwiesen, die Verkäufer händigten uns die Schlüssel und Garagenöffner aus und nun sind wir Hausbesitzer (naja, eigentlich gehört das aus der Bank :-) )

 Wieder zu Hause (in unsem noch zu Hause), hat Bernd gleich bei der Termitenfirma angerufen und den Termitenbond (Garantie, das das Haus Termitenfrei ist), auf unsere Namen übertragen.

Dann sind wir losgefahren, um den Umzugstruck abzuholen. Diesen hat Bernd dann glatt bei unserem alten Haus „aufgesetzt“ , weil die Steigung zu dem Haus zu groß war. Zum Glück hatte ein Kollege, der uns beim Umzug half, einen Allrad Truck und hat uns erstmal wieder „losgezogen“ . Viel Aufregung aber nach nunmehr einer Woche sind schon fast alle Kisten ausgepackt J

 

 

14.03.2015 Wir sind auf Haussuche (Teil 1)

Montag, April 6th, 2015

Bernd hat mir vor einigen Wochen eröffnet, daß er sich Häuser im Internet anschaut und wir uns überlegen sollten, nicht doch eins zu kaufen. Die Mieten steigen jedes Jahr und wir wollen auch nicht jedesmal in billigere Häuser umziehen müssen. Außerdem ist der Zinssatz noch niedrig und uns gefällt es hier in Cumming so gut, dass wir hierbleiben wollen.

So begaben wir uns auf Haussuche. Das schwierigste ist, das richtige Haus in der richtigen Gegend zu finden. Hier im Süden und im Westen Cummings sind nämlich die Schulen besser, als im Norden und wo gute Schulen sind, sind die Häuser teurer. Außerdem ist der Norden Cummings weit vom Schuß, was das Einkaufen und Kindergarten betrifft, denn wir wollen den Kiga nicht wechseln. Und ein länger zur Arbeit soll Bernd auch nicht fahren. Ach ja und einen Gemeinschaftspool sollte die Wohnsiedlung auch haben. Der Garten, soll gross genug sein, Holzfussboden im Wohnbereich, eine offene Küche und schön hell soll es auch sein. Ein Keller wäre nicht schlecht, ist aber kein Muss. Und das Haus soll nicht älter als 10 Jahre sein. Ob wir soetwas finden?

 

Im Internet haben wir ein Haus gefunden, was ein paar Minuten von unserem Mietshaus entfernt war. Die Bilder sahen toll aus, sogar mit ausgebautem Keller. Aber für eine Hausbesichtigung braucht man einen Realtor (Hausvermittler) und eine Preapproval (Bestätigung) von der Bank für eine Mortgage (Darlehen). Der Realtor wird vom Hausverkäufer bezahlt. Von einer Arbeitskollegin haben wir eine Realtorin empfohlen bekommen, die wir beauftragt haben und diese zeigte uns auch das Haus. Die Bilder im Internet waren leider schöner, als das Original, die Aufteilung des Hauses gefiel uns gar nicht.

 

Unsere Realtorin hat uns diverse Property Details von Häusern per email geschickt, die unseren Angaben entsprachen. Ausserdem und wir haben weiter im Internet gesucht. Zudem haben wir spontan bei Open Houses (Tag der offenen Tür für ein zu verkaufendes Haus) vorbeigeschaut, auch wenn wir das Haus nicht kaufen wollten. Das erste Open House war furchtbar, die Wohngegend und die Wohnsiedlung waren Klasse, aber das Haus selber dreckig. Die Badezimmer hätte man nie mehr sauber bekommen, da hätte nur herausreissen und neu machen etwas gebracht. Die eingebauten Schränke hätten wir besser auch nicht aufgemacht. Auch wenn man ausgezogen ist, macht man doch sauber, vor allem, wenn man das Haus verkaufen möchte.

Die anderen Open Houses waren ordentlicher, da haben auch noch Leute gewohnt, aber die Lage und Raumaufteilung gefiel uns nicht.

 

Bei uns werden jede Menge neue Wohnsiedlungen gebaut, also haben wir uns auch Neue Häuser angeschaut. Wir wollten einen Vergleich zu gebrauchte Häuser haben. Die Häuser selber waren toll. Holzboden, superschicke Küchen, tolle Raumaufteilung. Und auch bezahlbar. Aber alle Häuser eng an eng, Konservenbüchsenmäßig. Der Garten war so klein, da konnte man gerade eine Handvoll Freunde zum Grillen einladen. Mehr Platz war da nicht. Außerdem hörte man in einer Wohnsiedlung den Strassenlärm der naheliegenden Autobahn, die andere Subdivision war in dem falschen Schuleinzugsgebiet. Aber zumindestens haben wir uns ein Bild von den Preisen der Häuser machen können.

 

Dann habe ich ein Forclosure Haus (von der Bank eingenommen, da Besitzer die Raten nicht bezahlen konnte) gefunden. Das Haus war nahe des Greenways, wo Bernd joggen geht und ich Fahrrad fahre. Allerdings lohnte es sich laut unserer Realtorin, nicht anzuschauen, da es schon 15 Applications (Bewerbungen) auf das Haus gab. Ein anderes Haus befand sich in einer Wohnsiedlung mit Direktanschluss zum Greenway und Bernd war sofort Feuer und Flamme, aber das Haus war schon under contract (es hat sich ein Käufer gefunden).

Also suchte ich auf Google maps die Wohnsiedlungen am Greenway ab, googelte die Strassennamen um die Namen der Subdivisions (Wohnsiedlungen) herauszubekommen und in welchen Schuldistrict sich diese befinden. Dann googelte ich “House for sale” mit dem Namen der Subdisvision und wurde fündig.

Ein Haus war sehr interssant, gebaut 2012, engerieefficient und die Bilder sahen super aus, Gemeinschaftspool und Direktanschluss zum Big Creek Greenway. Es gab nur ein Manko, das Haus kostete mehr, als wir eigendlich ausgeben wollten. Ich schickte Bernd trotzdem die Beschreibung zu. Bernd rechnete und schickte unserer Realtorin ein email, damit wir uns das Haus anschauen konnten. Anschauen kann man ja mal. Und was sollen wir sagen, das Haus war perfect, wir waren begeistert. Helles Haus, Garten, tolle Aufteilung, Sarah würde ein richtig großes Kinderzimmer bekommen. Einen Keller hat das Haus nicht, aber man kann ja ein Gartenhäuschen als Unterbringungsalternative für Grill, Fahrräder, etc. aufstellen. Wenn einem das Haus gehört tätigt man an dem Haus ja auch andere Investitionen, als wenn man nur zur Miete wohnt. Bernd war sofort Feuer und Flamme und ich auch. Also beauftragten wir unsere Realtorin, dem Käufer ein Kaufangebot zu machen und hofften, dass noch kein anderer Interessent am Start ist. Alles weitere später :-)  (kleiner Tipp vorab: wir sind am packen)

 

April 2015: Warbington Farms

Montag, April 6th, 2015

Bernd

Endlich ist auch hier der Winter zu Ende und es gibt die ersten wirklich warmen Tage. Am Wochenende sind wir zu Warbington Farms zum Ostereier suchen gefahren. Dort gibt es einen tollen Streichelzoo und viele Aktivitäten für junge Familien. Sarah war völlig außer sich und wollte alle Tiere streicheln und füttern.

Am Wochenende sind wir meistens viel unterwegs und nutzen die traumhafte Umgebung aus. Wir sind oft spazieren oder mit Sarah Fahrradfahren. Diesen Monat sind wir nun schon 7 Jahre in den USA. Kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergeht und wir auch älter werden. Aus dem “Abenteuer USA”   wurde unsere neue Heimat, aber auch Alltag, USA.  Dieses Jahr geht es für uns urlaubstechnisch nach Alaska.  Wir möchten gerne alle 50 Staaten in den USA sehen und nach Hawaii steht nun Alaska auf dem Programm. Wir freuen und schon, da die Landschaften / Natur dort spektakulär sein soll.

April 2015: Vater - Tochter Dating

Montag, April 6th, 2015

Bernd

Es ist gut 20 Jahre her, daß ich zu einem “Date” war. Umso aufgeregter war ich dies mal. Ich erinnerte mich an mein letztes Date, was zum Glück zu gut lief, daß meine Traumfrau mich auch später geheiratet hat :-) Kaum zu glauben, aber dieses Jahr sind wir schon 19 Jahre zusammen. Auf jeden Fall hat der lokale Chick FilA ein Chick-fil-A Daddy-Daughter Date Night gemacht. Hier führt der Vater seine junge Tochter zu einem Date aus. Also hieß es für Sarah und mich aufpretzeln und hoffen, daß der Anzug noch paßt.

Was soll ich Euch sagen: wir hatten eine tolle Zeit. Der Chick FilA hatte einen Bereich für dieses Event abgesperrt und sogar für Violinenspieler gesorgt. Ganz im Zeichen von Frozen (Die Eiskönigin) was alles dekoriert und das essen wurde sogar zum Tisch gebracht (was hier normalerweise nicht der Fall ist, da Chick FilA eigentlich eine Fast Food Kette ist).  Sarah spricht noch heute davon, daß ich sie ausgeführt habe…