Archive for Juni, 2014

Jun 27 2014

27. Juni, 2014: Ferien-Halbzeit

Published by bernd under USA

Nicole:

Sechs Wochen der 3 Monatigen Sommerferien sind nun um. Moeglichkeiten die Kinder zu beschaeftigen, gibt es hier genug. Es gibt hier jede Menge Sommer Camps, veranstaltet von Kirchen, Vereinen, YMCA etc.. Am Anfang der Ferien habe ich mich mal damit beschaeftigt, was fuer Camps fuer Sarah in Frage kommen wuerden. Fuer drei- und vierjaehrige gibt es jedoch noch nicht ganz so viele Camps. Die meisten gehen ab 5 Jahren (Vorschulalter) los. Aber die Preise fuer die in Frage kommenden Camps haben es in sich und das fuer 2.5 - 3 Std. am Tag. Die guenstigsten camps waren “Mini-Soccer” und “Mini-Basketball” fuer 55 USD pro Woche, fuer Mitglieder des YMCA. Die Camps die ich fuer Sarah interessant fand, ein Mix-Camp wo gebastelt, gespielt, getanzt wird oder Kinder Ballet, die kosteten aber 179 USD pro Woche. Wenn man die Kinder mit solchen Camps die ganzen 12 Wochen beschaeftigen moechte, geht das ganz schoen ins Geld. Die Camps fuer die aelteren Kinder gehen den ganzen Tag und sind dementsprechend teurer. Aber den berufstaetigen Eltern bleibt meist gar nichts anders uebrig, als die Kinder in einer Betreuung zu geben, da sie gar nicht so viel Urlaub haben.

Jedenfalls habe ich mich dann gegen diese Camps entschieden und mache das Sommer Entertainment selber. Ausserdem kommen die Sommercamps spaeter noch frueh genug, wenn Sarah alt genug ist und keine Lust mehr hat mit mir etwas zu unternehmen und stattdessen mit ihren Schulfreunden in einem Camp “abhaengen” will :-).

Wir haben Sarah zum Schwimmkurs angemeldet und ich gehe nun mit Sarah zwei mal die Woche zum Eltern-Kind-Schwimmen. Wir gehen einmal die Woche in die Buecherei zur Vorlesestunde. Dort werden in einem 45 Min. Programm Buecher vorgelesen, gesungen, getanzt, Puppenspiele gemacht und gebastelt. Fuer jede Altersklasse wird in den Buechereinen fuer die Kinder in den Ferien etwas angeboten, natuerlich sind die Eltern mit dabei.

Ansonsten findet man uns meistens morgens auf dieversen Spielplaetzen, Wasserspielanlagen, Huepfburgenspielplaetzen (Monkey Joe’s) oder anderen Indoor Spielplaetzen, wie Everland Play oder Catch air. Ausserdem waren wir bis jetzt im North Georgia Zoo (ein sehr schoener Streichelzoo) und auf der Tanglewood Miniatur Farm, auch ein Streichelzoo (sehr entttaeuschend, Tiere wirken z.T. veraengstigt und sehen nicht besonders gepflegt aus, im Gegensatz zu dem North Georgia Zoo). Wir haben einen Ausflug zum Babyland General Hospital gemacht, das ist die Geburtsstaette von den Cabbage Patch Kids Puppen. Total suess gemacht, aber auch auf Verkauf ausgelegt.

In den naechsten Wochen besuche ich mit Sarah das INK Kindermuseum, die Yellow River Game Ranch (Zoo) und das Tellus Science Museum. Ich habe im Internet nun auch ein Buch gefunden, wo Tagesausfluege und Ausflugsziele in der Atlanta-Gegend drinstehen. Mal schauen, was wir da Neues finden, da ich ja noch fuer einige Wochen Programm brauche.

Ausserdem bekommen wir bestimmt bald die goldene Kundenkarte bei “Michaels”, ein Hobbygeschaeft, wo wir sozusagen Dauerkunde sind ;-) . Sarah bastelt und malt naemlich gerne (da kommt sie ganz nach mir :-)) und sie sucht sich dann immer Bastelsets aus, was sie gerne machen moechte. Nachmittags sitzen wir dann meist im Garten im Schatten und malen, basteln oder spielen etwas.

Was mache ich nur nach den Ferien, wenn der Kiga wieder anfaengt? :-)

Comments Off

Jun 14 2014

13.6.2014: 5 Monate in Alpharetta/ Cumming, GA

Published by bernd under USA

Bernd:

Jetzt leben wir seit fünf Monaten in der Alpharetta/Cumming (GA) Umgebung und fühlen uns richtig wohl hier. Nach fast fünf Jahren Greenville, SC, ist es schwer eine vergleichbar schöne Umgebung zu finden. In Macon/ Bonaire (GA), wo wir ein Jahr gelebt haben, ist Hund und Katze begraben. Für mich war es wichtig eine schöne Laufstrecke und Lauftreffs zu finden. So kann ich mit Sarah wieder draußen joggen gehen und vielleicht neue Lauffreunde treffen. Jeden Dienstag und Donnerstag finden hier u.a. organisierte Lauftreffs auf dem Greeway statt. Dies ist ein grüner Pfad inmitten der Stadt. Ein Traum für Fahrradfahrer und Jogger. Gerade in den USA ist das Fahrradfahren oft nur schwer möglich, da es selten Fahrradwege gibt.

Whole Foods ist eines unserer Lieblingsgeschäfte und durch Zufall haben wir mitbekommen, daß dort auch Kochkurse angeboten werden. Nun bin ich ehrlich gesagt sehr unbegabt was das Kochen angeht. Dies mag daran liegen, daß Nicole einfach super lecker kocht und es da schwer ist mitzuhalten. Zudem macht mir Kochen auch kein Spaß - bis auf eine Ausnahme: Grillen!

Am Wochenende werfen wir oft den Holzkohlegrill oder Smoker an und das ist eine Art Hobby von mir geworden. Nicole las dann, daß im Whole Foods eine Grillklasse für Ribbs angeboten wurde. Da war klar, daß ich da gerne mitmachen möchte. Nicole hat sich zudem für eine Sushi Klasse angemeldet und war ebenfalls völlig begeistert.

Gut 2 1/2 Stunden haben wir mit mehreren Leuten Ribbs zubereitet und natürlich später auch verspeist :-) Dazu gab es Softdrinks oder Bier und jede menge “Fachsimpeln”.  Nicole und ich stöbern jetzt regelmäßig durch den Kurskatalog und schauen, wann die nächste interessante Klasse angeboten wird.

Wer in Atlanta, GA, sich aufhält sollte auf jeden Fall einen Abstecher zum ATL Aquarium machen. Ein Arbeitskollege war für einige Tage zum ersten mal in den USA und da habe ich ihn Nachmittags zum Aquarium mitgenommen. Er war völlig baff und obgleich ich das Aquarium schon kannte, war es dennoch wieder beeindruckend. Im Anschluß haben wir noch einen Abstecher zum Coca Cola Museum gemacht. Dies ist jedoch nicht der Hit.

Nicole such am Wochenende immer heraus, ob es irgendwelche Festivals in der Umgebung gibt. So können wir etwas Family Time haben und die Gegend erkunden.  Wir freuen uns immer, wenn wir etwas Neues sehen und herumschlendern können. Sarah hatte auch wieder viel Spaß, da es hier riesige Hüpfburgen gab, von denen wir sie kaum noch herunterbekamen.

Am Wünsche Brunnen hat sie dann ihr Taschengeld aufgebessert, als sie merkte, daß da ja Geld im Brunnen liegt :-)

Im Oktober kommen uns Freunde besuchen, worauf wir uns schon riesig freuen. Schön wenn Freundschaften auch über 6000km Entfernung bestehen bleiben.

Zum Thema Fußball WM: Am 26. Juni spielt Deutschland gegen die USA. Ich bin kein Fußball Fan, frage mich aber, welcher Mannschaft ich die Daumen drücken soll.

Comments Off