Archive for September, 2013

Sep 19 2013

18. September 2013: Wir haben unsere Einbürgerungstests bestanden

Published by bernd under USA

Nicole:

Gestern hatten wir unsere Termine in Atlanta bei der Einwanderungsbehörde. Um 10.45 AM am waren Bernd und ich zum Einbürgerungstest eingeladen worden.  Wir hatten fleißig alle Fragen gelernt. 100 Fragen zum Thema Civic (Staatsbürgerkunde, Politik), American History (Amerikanische Geschichte) und Geographie (Erdkunde), davon werden mindestens 10 gestellt und sechs muss man richtig beantworten. Außerdem muss man einen Englischtest ablegen. Wegen dem Verkehr in Atlanta mussten wir morgens um 7.00 Uhr zu Hause wegfahren, da wir nicht riskieren wollten, zu spät zu kommen. Ich freute mich, dass wir noch ein wenig Zeit für einen Kaffee hatten, da ich vor Nervosität nicht so gut geschlafen hatte und ziemlich müde war.

In unserem Einladungsschreiben stand, dass man nicht früher als eine halbe Stunde vor dem Termin kommen solle und so waren wir um 10.15 auf dem Parkplatz. Wir mussten durch eine Sicherheitsschleuse und dort unsere ID vorzeigen und dann zum Empfangsschalter, wo wir unser Einladungsschreiben vorzeigen mussten und eine Nummer bekamen. Dann ging es hoch in die 3. Etage. Dort gab es wieder einen Schalter und wir sollten unsere Einladungsschreiben in das Ablagekörbchen legen und Platznehmen. Meine Güte, waren viele Leute da! Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute die Staatsbürgerschaft beantragen (ich war die Nr. 105 und es kamen nach uns noch mehr). Nach und nach wurden die Leute erst einmal zum Schalter gerufen, um dort Fingerabdrücke abzugeben und Fotos zu machen. Nach und nach wurden dann die Nummern zum Test aufgerufen. Insgesamt haben wir ca.2 Std. gewartet, bis wir zum Test aufgerufen wurden. Bernd wurde zuerst aufgerufen und hat Sarah mitgenommen, aber sie hat den Test verschlafen.

Ich wurde von meiner Prüferin abgeholt und war total nervös. Das sagte ich Ihr auch, als sie fragte, wie es mir gehe. Bevor man auf dem Stuhl Platz nimmt, schwört man zuerst, dass man auch die Wahrheit sagt. Die Prüferin fragt im Prinzip, ob man schwört die Wahrheit zu sagen und die richtige Antwort darauf wäre:”Yes, I do”. Da ich aber so aufgeregt war, wusste ich gar nicht, was ich sagen sollte fragte noch mal nach und sie sagte, Du sollst nur schwören, dass Du die Wahrheit sagst” und das tat ich, ich hob meine Hand und sagte: “Yes, I swear, that I am telling the truth”. Sie lächelte, ich fragte, ob das nun falsch war, aber ich sollte mich dann setzten. Dann sollte ich einen Zettel mit meinen persönlichen Angaben lesen, ein paar Unterschriften leisten und dann ging der Test los.

Zuerst der Englischtest. Ich bekam einen Zettel mit drei Sätzen, den dritten sollte ich vorlesen. Dann bekam ich einen neuen Zettel und ich sollte in der zweiten Reihe den Satz, den sie diktierte schreiben. Dann kamen meine Fragen: 1. What is one right or freedom from the First Amendment? A: speech ( Was ist ein Recht oder Freiheit aus dem ersten Verfassungszusatz? A: Redefreiheit) 2. Who is in charge of the executive branch? A: The president ( Wer ist für die Executive verantwortlich? A; Der President) 3. If the president can no longer serve, who becomes President? A: The Vice President (Wer wird President, wenn der President nicht mehr dienen kann? A: Der Vize President) 4. What is one reason colonists came to America? A: freedom ( Was war ein Grund, dass Einwanderer nach America kamen? A: Freiheit) 5. There are four amendments to the constitution about who can vote. Describe one. A: All citizens 18 and older can vote ( Es gibt vier Zusätze in der Verfassung, wer wählen darf, nenne einen. A: Jeder Staatsbürger der 18 oder älter ist darf wählen.) 6. During the Cold War, what was the main concern of the United States? A: Communism ( Was war das Hauptanliegen der USA während des Kalten Krieges? A: Kommunismus).

Das waren meine sechs Fragen. Sie sagte auch immer gleich nach jeder Antwort, dass die Antwort korrekt war. Danach wurden nochmal Fragen vom Antrag durchgegangen. Dass ich in keiner terroristischen Vereinigung tätig bin oder war, nie was mit Verbrechen zu tun hatte, nie jemanden geholfen habe illegal in die USA zu kommen etc. Und den “Oath Reqirements” (Eid-Anforderungen) aus dem Antrag musste ich noch einmal zustimmen, dass ich den Treueeid verstehe und schwöre, die Verfassung und die Form der Regierung akzeptiere und unterstütze, etc. Das war es im Großen und Ganzen. Ich bekam eine Bescheinigung mit einem Kreuzchen am “Congratulations! Your application has been recommended for Aproval. At this time, it appears that you have established your eglibility for naturalization. If final approval is granted, you will be notified when and where to report for the Oath Ceremony”(Herzlich Glückwunsch! Ihr Antrag ist zur Bewilligung empfohlen. Zu diesem Zeitpunkt, scheint es so, dass Sie die Berechtigung zur Einbürgerung bewiesen haben. Wenn die entgültige Bewilligung stattgegeben ist, werden Sie Bescheid bekommen wann und wo Sie sich zur Einbürgerungszeremonie einfinden sollen).  Sie sagte dass, am selbigen Tage keine Termine für den Oath zur Verfügung stehen, ob ich gerne den Termin per email oder in der 2. Etage auf den Termin warten möchte. Ich entschied mich für die email, in der Hoffnung, Bernd täte dasselbe. Dann brachte sie mich zurück zum Warteraum und wir verabschiedeten uns. Sie war übrigens sehr nett, genauso, wie das restliche Personal am Eingang und den Rezeptionen.

Bernd hat sich nicht für die email, sondern fürs Warten in der 2. Etage entschieden. Allerdings war Bernds Prüfer so pfiffig und nett und suchte mich und ging dann noch einmal zu meiner Prüferin, um Bescheid zu geben, dass ich auch warte, denn so sei gesichert, dass wir Beide zusammen einen Oath Termin bekommen. So gingen wir in die 2. Etage und warteten ca. 1 Std., bis unsere Namen aufgerufen wurden und wir unsere Briefe für die Einladung zum Oath bekamen. Der Termin ist am 28. September morgens um 8.30 in einem State Park in der Nähe von Atlanta.

Comments Off

Sep 15 2013

15.9.2013: Savannah, GA, Trip und Bass Shop

Published by bernd under USA

Bernd:

In Gedenken zu 9/11, aber auch in Anbetracht unserer anstehenden Einbürgerung, haben wir endlich unsere amerikanische Flagge angebracht. Hat etwas gedauert, da wir keine Bohrmaschine besitzen und ich auch nicht extra für drei Schrauben eine kaufen wollte.

Einige Geschäfte fangen schon an für Halloween zu dekorieren :-)

Vor einigen Wochen waren wir in Savannah und haben noch etwas Zeit am Strand verbracht. Tybee Island ist schön, kann aber  in keinster Weise mit dem glasklaren Wasser auf Hawaii und den Caribbean mithalten. Trotzdem ist Savannah sehr nett zum flanieren.

Als das Wetter letztens nicht mitspielte sind wir mit Sarah zum Bass Shop gefahren. Hier gibt es wirklich Alles für den Natur-Fan. Vom Angel- zum Jagdzubehör, bis hin zu Booten und Hochsitzen. Etwas erschrocken war ich über die Trainings Schießanlage für Kinder. Ich hätte gedacht, dass nach den ganzen schrecklichen Amokläufen der Waffenwahn etwas abnimmt. Aber dies ist nicht (leider) nicht so.

Dieses Wochenende war ereignislos bei uns. Unser Einbürgerungstest steht bald an und wir sind gut vorbereitet. Nur die Nervosität wird uns einen Streich spielen können, aber das hoffen dass gut im Griff zu haben. 

In dem Sinne, Allen eine schöne Woche..

Comments Off

Sep 09 2013

09.09.2013 Die lange Sommerpause ist zu Ende gegangen

Published by bernd under USA

Nicole:

Seit ca. vier Wochen Wochen sind hier in Georgia nun die Sommerferien zu Ende. Fast drei Monate hatten die Kinder frei. In den Restaurants, Cafe´s, beim Friseur, etc. war Sommerflaute. Aber nicht etwa, weil alle in den Urlaub gefahren sind, sondern weil die meisten Familien einsparen müssen. Kein Amerikaner hat soviel Urlaub. Da in den meisten Fällen beide Elternteile berufstätig sind, keine Großeltern oder sonstige Familienangehörige da sind, die auf die Kinder in den Ferien aufpassen können, müssen sie in einer Tagestätte (Daycare) untergebracht werden. Das ist ganz schön teuer. Für Kindergartenkinder kostet das zwischen 500 und 700 Dollar pro Monat, pro Kind, Geschwisterkinder bekommen manchmal 10 % Rabatt. Für die älteren Kinder und Jugendliche gibt es Summer Camps, da kann man unter Umständen, je nach Camp und Organisation, noch viel tiefer in die Tasche greifen.

In unserer Wohnsiedlung wurde anscheinend bei dem Legung der Wasserrohre Murks gemacht. Vor ein paar Wochen gab es einen riesigen Wasserschaden. Bernd drehte spätabends den Wasserhahn auf, aber es kam kaum etwas. Ich ging nach draußen und da hörte und sah ich schon den Bach unsere Straße in die Kanalisation herunterfließen. Unsere Wohnsiedlung ist sehr hügelig und wir wohnen unten. Über Stunden lief da so viel Wasser durch, dass ich mir schon Sorgen machte, ob die Kanalisation das auch alles auffangen kann, da wir vorher sehr viel Regen hatten. Bernd ist dann nachschauen gegangen, wo das ganze Wasser herkommt und unterhielt sich mit ein paar Anwohner. Das war wohl schon der 5. große Schaden in 4 Jahren.

Seit Samstag läuft bei unserem Nachbarn das Wasser aus seinem Gulli, wo auch der Abstellhahn drin ist. Er rief bei dem Wasserwerk an und ca. zwei Stunden später fuhr ein Wagen vor der weiße Markierungsfähnchen in die Erde steckte. Seitdem ist nichts mehr passiert. Und das Wasser läuft und läuft und läuft. Zwar kein Bach aber schon ein Rinnsal, ich will nicht wissen viel 100e Liter Wasser da verschwendet werden und das Ganze vor der Wasseruhr oder hinter der Wasseruhr? Bin mal gespannt,wann sich da was tut. Eigentlich dachten wir, dass die noch am Samstag mit einem Bagger anrücken würden….

Und wir haben noch mehr Wasser”probleme”. Vor ein paar Tagen flatterte ein Brief vom Wasserwerk ins Haus, dass im Jahr 2010 und dieses Jahr im Februar Wasserproben entnommen wurden, nun getestet und ausgewertet wurden und man habe festgestellt, dass der Thalliumwert die zulässige Menge übersteigt. Es werde empfohlen, dass Schwangere, Babies und Kleinkinder, ältere Menschen und Menschen mit Leber- und Nierenschwäche das Wasser nicht zu sich nehmen sollten oder vorher mit dem Arzt Rücksprache halten. Da brauchen die solange um das Wasser zu testen und Warner Robins ist bei weitem keine Großstadt. Zur Sicherheit kochen wir nun nicht mehr mit Leitungswasser, sondern mit gekauftem Wasser aus dem Kanister….

Comments Off