Archive for Mai, 2008

Mai 28 2008

DIE 27.05.08: … ein Grund zum Feiern

Published by bernd under USA

Bernd:

Heute am 27.05.08 hatten Nicole & ich einen Grund zum feiern. Vor ca. 2 Jahren hatte ich ein berufsbegleitendes Studium zum Master of Laws (LLM) aufgenommen.

Hintergrund war, daß in den USA die Abschlüsse als Diplom-Wirtschaftsjurist, bzw. Diplom-Kaufmann nicht so bekannt sind und eine internationale Ausrichtung (wie der Master of Laws) gerne gesehen wird.

Aus diesem Grunde besuchte ich den Studiengang »Wirtschaftsrecht für die Unternehmenspraxis« im Masterfernstudiengang an der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) der Technischen Universität Kaiserslautern.

Heute erhielt ich dann von unserer überaus freundlichen und hilfsbereiten Studentenbetreuerin die Info per mail, daß ich die Abschlußklausur im April bestanden hätte. Nun fehlt somit “nur noch” die Masterarbeit.

Sofern das Thema genehmigt wird, schreibe ich diese über das Individualarbeitnehmerschutzrecht in Deutschland im internationalen Vergleich zu den USA vor dem Hintergrund der wachsenden Anforderungen der Globalisierung.

Den Abend haben wir dann damit verbraucht, gemeinsam auf unserer Terrasse zu sitzen und gemütlich einen Wein zu trinken. (Übrigens: Im Wal Mart muß man, wenn man Alkohl kaufen möchte und so aussieht, als ob man unter 40 Jahre alt ist, seinen Führerschein als Altersnachweis vorzeigen. Grundsätzlich darf hier erst ab 21. Jahren Alkohol getrunken werden. Natürlich darf man jedoch schon mit 16 Jahren Auto fahren!)

In den hektischen Tagen zuvor hatten wir viel zu wenig Zeit innerhalb der Woche für uns. Aufgrund der angenehmen Temperatur kam uns der Abend vor, wie “Urlaub”. Es hat schon was, wenn man die Grillen oder Vögel hört und bei ca. 30 Grad auf der Terrasse sitzen kann. :-)

Comments Off

Mai 27 2008

Sa.24.05.-Mo.26.05.08: Memorial Day Weekend

Published by bernd under USA

Bernd:

Am Montag hatten wir hier einen der wenigen Feiertage (meine Firma gewährt im Jahr 5 bezahlte Feiertage); es war MEMORIAL DAY.

Am “Memorial Day” gedenken die US-Amerikaner ihrer Gefallenen.
Gleichzeitig markiert der US-weite Feiertag auch den Beginn des Sommers und damit der “Driving Season” - der Jahreszeit, in der die US-Bürger zum Beispiel ihre oft über das ganze Land verstreuten Angehörigen besuchen.

Am Samstag haben wir uns das Freedom Weekend Aloft in Simpsonville angeschaut. Hier konnte man den Start von Heißluftballons verfolgen. Überall war Trubel und Stände aufgebaut. Gegen Abend gab es auch ein kostenpflichtiges Konzert, welches wir jedoch nicht besucht haben. Aber der Anblick der startenden Ballons war schon schön…

Am Montag haben wir das wirklich umwerfende Wetter genossen und sind viel spazieren gegangen. Der ganze Park bei uns in Greenville Stadtmitte war voller Menschen, die dort ebenfalls den Feiertag und das tolle Wetter genossen haben.

Auf dem Rückweg sind wir durch Zufall bei unserem Harley Davidson Händler vorbeigefahren, da dies auf unserem Heimweg lag. Um so überraschter waren wir, daß dort gerade ein Harley Treffen stattfand.

Da man sich in Deutschland schlecht vorstellen kann, eine Gallone Milch zu kaufen (1 Gallone = ca. 3,78 Liter), muße ich einfach nochmal einige Bilder im Wal Mart machen. Neben der Größe der Produkte, findet man auch eine solche Auswahl in Deutschland mehr als selten. Ein Regal nur mit (jeden Tag frischen) Brotsorten gehört genau so zur Grundausstattung des Wal Mart, wie der Kuchen-/ und Frischebereich. Hier erhält man schon fertige (heiße) Hänchen, sowie Kuchen für jeden Geschmack.

Comments Off

Mai 25 2008

Sa, 24.05.08: Strawberry Hill & Devils Fork State Park

Published by bernd under USA

Bernd:

Hier kommen die Erdbeeren frisch vom Feld. Vor 10 Minuten gepflückt, dann direkt verkauft :-) . Bei unserer Fahrt durch South Carolina haben wir hier bei “Strawberry Hill” kurz gestoppt und Obst und Marmelade gekauft.

Gestern stand dann die Erkundung vom Devils Fork State Park an. Dieser Park ist ca. 1 Autostunde von uns entfernt und bietet die perfekte Kulisse für die anstehenden Sommertage. Neben einem wirklich tollen Ausblick auf die Berge, kann man hier schwimmen, am Strand liegen, oder sich ein Boot leihen.

Bei dem Ausblick kann man glatt vergessen, daß man sich in den Bergen befindet und man “eigentlich” nur auf einen See schaut…. Aber hier sind die Dimensionen halt anders. :-)

Wir freuen uns schon, die nächsten warmen Wochenenden hier zu verbringen.

Comments Off

Mai 23 2008

Schusswaffe beim Autokauf gratis

Published by bernd under USA

Bernd

Etwas aus der Reihe “andere Länder, andere Sitten”:

Quelle www.n-tv.de vom 22.05.08:

“Beim Kauf eines Neuwagens einen CD-Player oder eine Klimaanlage gratis? Mit derart “gewöhnlichen” Geschenken hält sich ein Autohaus im US-Staat Missouri nicht auf: Wer bei Max Motors in der Stadt Butler ein Fahrzeug erwirbt, kann noch bis zum Monatsende zwischen Benzingutscheinen im Wert von 250 Dollar oder einer Handfeuerwaffe wählen.

Die meisten Kunden hätten bislang den Revolver gewählt, sagt Geschäftsführer Walter Moore. Er räumt ein, dass seine Werbung in manchen Gegenden zu Protesten führen könnte. Ganz sicher aber nicht in Butler: “Hier glauben wir alle an Gott, Mumm und Kanonen.” “

Comments Off

Mai 21 2008

Unwetterwarnung

Published by bernd under USA

 Nicole:

Gestern Abend hatte Bernd nach der Arbeit noch einen Termin bei der Chamber of Commerce und ich war alleine zu Hause und habe Fernsehen geguckt. Gegen halb sechs Uhr lief dann oben im Bild eine Warnmeldung für schwere Gewitter mit Hagel und Sturm in North Carolina durch. Die Counties grenzten direkt an unsere Region. 10 Minuten später lief eine Warnmeldung für Spartanburg County durch, dieses County liegt direkt neben Greenville County. Vorsichthalber räumte ich dann schon mal die Blume und Tisch und Stühle vom Balkon weg in den Abstellraum. Bei uns war noch strahlender Sonnenschein.

Ich habe mich gerade wieder hingesetzt, guckte die Sendung weiter als plötzlich der Ton weg war, ein roter Balken mit Schriftzug durchs Fernsehen lief, ein Ohrenbetäubendes Meehp.. meehp..meehp (hörte sich an wie eine Mischung aus eine Gashupe die man vom Fußball kennt und roter Alarm aus Raumschiff Enterprice) und eine männlich Stimme sagte:” The national Weather Service has issued severe Thunderstorms warning for your area…” es wurden die Gegenden mit Uhrzeiten angegeben von wann bis wann das Gewitter über uns hinwegzieht. Dann kam wieder dieses meehp…meehp… und alles wurde noch ein paar Mal wiederholt. Gleichzeitig wurden dann eingeblendet, wie man sich verhalten sollte: man sollte ich natürlich nicht draußen aufhalten, sich von Überflutungsgefährdete Gegenden fernhalten und sich von Fenstern und Türen fernhalten.

Wir hatten hier in den USA schon mehrere Gewitter miterlebt, aber haben noch nie so eine Unwetterwarnung gehört.

Ich habe dann zum Wetterkanal umgeschaltet, ich dachte schon gleich fegt hier ein Hurricain über uns hinweg. Dort kam das gleiche Getute, aber wenigstens nur Laufschrift.

Dann kam das Gewitter - ein stinknormales Gewitter- und es hat geschüttet wie aus Kübeln. Dafür wird so ein Terz gemacht.

Das Gewitter zog weiter und hat dann allerdings in Georgia im Cheerokey County gewütet. Dort kamen unter anderem Golfballgroße Hagelkörner (bzw. das sind ja schon Eisklumpen) herunter.

Comments Off

Mai 20 2008

Laß niemals etwas in die Spüle fallen

Published by bernd under USA

Nicole:

Mir ist etwas ziemlich lustiges beim Essen kochen passiert.

Ich spüle das Fleisch vor dem verarbeiten immer mit Leitungswasser ab und trockne es dann mit Küchenrollenpapier. Beim Abspülen ist mir eine Scheibe Schweinefleisch aus der Hand geflutscht und in die Spüle gefallen… ist ja eigentlich nicht so schlimm.. in Deutschland.

Allerdings gibt es hier im Amiland in den Spülen sogenannte “Disposer”, ein Essensresteschredderer - was soll ich sagen: Plötzlich war die Scheibe Fleisch weg - im Disposer! Was einmal dort drin ist, bekommt man auch nicht mehr raus.

Ich habe dann Wasser laufen lassen und den Disposer angestellt. Das hat ziemlichen Krach gemacht und das Teil hat ganz schön gerödelt. Das Ding ist ja auch eigentlich nur für Essensreste gedacht. Jetzt habe ich einfach ein Sieb dort eingesetzt, nicht das noch andere Dinge dort reinfallen…  :-)

Comments Off

Mai 18 2008

Sa. 17.05.08: Table Rock State Park & Greek Festival

Published by bernd under USA

Bernd

Nach vielen Stunden im Büro, freut man sich um so mehr auf das gemeinsame Wochenende. Nachdem es am Donnerstag geregnet hatte, schien um so mehr am Samstag die Sonne. Wir sind früh aus den Federn, haben mit einigen Freunden in Deutschland telefoniert und sind dann gemeinsam zum Sport. Ich habe gejoggt und Nicole war walken. Wir sind dann zum ca. 30-40 Minuten entfernten Table Rock State Park gefahren. Neben vielen Seen, ist die Landschaft hier wirklich traumhaft. Im Sommer werden wir bestimmt des öfteren mal hierhin kommen und grillen.

Danach sind wir zurück nach Greenville gefahren und haben das Greek Festival besucht. Dieses griechische Festival findet hier einmal im Jahr statt und ist überwiegend dadurch geprägt, daß man alle möglichen griechischen Spezialitäten probieren kann. Nicole wollte erst einmal alles erkunden. Da wir Männer da etwas entschlossener sind, haben wir am ersten Grill angehalten. :-) (Ich war am verhungern!)

Ganz baff war ich von dem dort aufgebauten Geldwagen / Geldautomaten. Wie man auf dem Foto sieht, hat die örtliche Bank mal eben einen Geldwagen auf dem Festival aufgestellt, an dem man dann Geld ziehen konnte. So etwas hatte ich in Deutschland noch nie gesehen. Da auf dem Festival überwiegend in Bar zu zahlen war, und dies in den USA mehr als unüblich ist, hatten viele Leute kein Bargeld mit. Da kam der mobile Geldwagen gerade recht…

Comments Off

Mai 17 2008

16.05.08: Aldi - US Führerschein

Published by bernd under USA

Bernd

Wer hätte das gedacht: Aldi gibt es auch in den USA. In Deutschland haben wir überwiegend bei Aldi eingekauft. Da wir hier in Greenville einen Aldi-Markt entdeckt haben, sind wir direkt mal hinein…

Tja, den US - Aldi kann man nicht mit Deutschland vergleichen. Einfach enttäuschend! Ich habe bislang kein Geschäft in den USA gefunden, wo man -wie in Deutschland üblich- Pfand für den Einkaufswagen bezahlen muß. Bis auf ALDI. Davon abgesehen ist die Auswahl hier mehr als schlecht und auch nicht gerade kostengünstig. Fazit: Keine Alternative zu Wal Mart.

Zudem haben wir diese Woche für Nicole neue Sportschuhe (Laufschuhe) gekauft. Wenn ich abends nach der Arbeit noch joggen gehen, dann kommt Nicole mit und geht walken.

Seit heute sind wir stolze Besitzer eines amerikanischen Führerscheines. Dieser dient hier gleichzeitig als eine Art Personalausweis, da es einen Personalausweis mit Altersangabe und angegebener Anschrift -wie in Deutschland- hier nicht gibt.

Als Anschriftennachweis muß man eine aktuelle Strom- oder Wasserrechnung mitbringen, die nicht älter als einen Monat sein darf. Man sollte somit darauf achten, daß beide Namen (Nicole und Bernd) auf dieser Rechnung stehen. Sonst kann es bei der Verlängerung des Führerscheins Probleme geben. Anders als in Deutschland läuft dieser nach einer gewissen Zeit ab. Sofern man VOR Ablauf beim zuständigen Department of Motor Vehicles erscheint, kann man diesen wieder verlängern lassen. Dazu muß man jedoch erneut seine Anschrift nachweisen…

Ein Vorteil zu Deutschland: Bei der Führerscheinbeantragung muß man angeben, ob man im Falle eines tödlichen Unfalls Organspender sein möchte. Da wir beide diese Entscheidung für sehr wichtig und sinnvoll halten, haben wir uns dazu entschlossen. Dies wird durch ein kleines Herz auf dem Ausweis signalisiert.

Comments Off

Mai 11 2008

Sa. 10.05.08: Atlanta und das größte Aquarium der Welt

Published by bernd under USA

Bernd:

Am Samstag haben wir die freie Zeit und das schöne Wetter ausgenutzt und sind nach Atlanta gefahren.

Die Fahrt dauerte ca. 2 1/2 Std. Wir haben uns dort das größte Aquarium der Welt angeschaut. Einfach atemberaubend…

Danach sind wir noch durch Atlanta gegangen und haben uns das Dr. Martin Luther King Jr. Street Festival angeschaut.

Auf ca. 1-2 KM waren Stände aufgebaut, mehrere Bands spielten Musik und überall wurde gegrillt… Eine tolle Atmosphäre machte das Festival zu einem Erlebnis.

Comments Off

Mai 05 2008

So. 04.05.08: Ausflug zum State Park & Shoppen…

Published by bernd under USA

Bernd

Den Sonntag haben wir damit begonnen, erstmal unsere Freunde und Familie anzurufen. Wir telefonieren hier über Skpye für ca. 2 Cent pro Minute nach Deutschland. Eine wirklich tolle Erfindung! Da wir nun über eine super schnelle Internetverbindung verfügen, macht das Telefonieren Spaß. Dies vor allem vor dem Hintergrund, daß viele Freunde von uns mittlerweile auch Skype haben und wir so mit Bild telefonieren können. Aufgrund der Zeitverschiebung bleibt uns halt meistens nur der Samstag oder Sonntag zum telefonieren nach Deutschland.

Danach haben wir gemeinsam gefrühstückt und sind zu einem State Park gefahren. Das Wetter war heute wirklich traumhaft, so daß wir den Tag unbedingt draußen verbringen wollten. Wir sind zum Cesars Rock gefahren und haben eine traumhaften und atemberaubenden Blick über South Carolina genossen. Auf den Fotos kann man erahnen, wie atemberaubend diese Gegend hier ist.

Auf dem Rückweg haben wir noch bei einem Shopping Center halt gemacht. Hier bin ich dann fündig geworden. Nagelneue MURANO Pullover waren von 90 $ das Stück reduziert auf 45 $. Dann kam noch eine weitere Reduzierung auf 15 $ dazu. Final gab es nochmal 80 % Rabatt auf den Preis. Ich habe sicherheitshalber nachgefragt, ob ich das Preis- / bzw. Rabattsystem richtig verstehe. Ja, an der Kasse habe ich dann für 3 Murano Pullover 9 $ bezahlt. :-)

Wenn ich mir jetzt noch überlege, daß der € / $ Kurs bei ca. 1,54 steht, dann habe ich wohl sehr günstig eingekauft.

Nur leider ging das Wochenende viel zu schnell vorbei. Nächsten Samstag würde ich gerne nach Atlanta fahren. Mal schauen, wie das Wetter wird. In Atlanta (ca. 2 Stunden von uns entfernt) befindet sich nämlich das größte Aquarium der Welt.

Comments Off

Next »