Archive for April 26th, 2008

Apr 26 2008

4. Tag: Versicherungen, Einkaufen und Sonne geniessen

Published by bernd under USA

Bernd:

Gegen 6 Uhr sind wir aufgestanden. Ich habe die freie Zeit (ich muß ja nächste Woche anfangen zu arbeiten) genutzt und bin früh joggen gegangen. Hier am Apartment ist ja ein wunderschöner See, wo man gut joggen gehen kann.

Nachdem wir zu Hause “gemütlich” gefrühstückt haben (wir haben noch keine Stühle, so daß wir im Stehen oder auf dem Boden frühstücken müssen) sind wir gemeinsam zur Bank gefahren. Nicole musste noch mit als Kontoinhaberin unterschreiben.

Neben dem Bankkonto haben wir eine US-Kreditkarte beantragt. Da wir noch keine “Credit-History” haben, wird ein bestimmter Betrag als Sicherheit hinterlegt. Nachdem man innerhalb der nächsten Monate dann immer fleissig seine Kreditkartenbeträge zurückzahlt, baut man sich eine Credit-History auf. Nach ca. 8-12 Monaten wird dann auf die Sicherheitsleistung bei der Kreditkarte verzichtet, da die Bank am Kreditverlauf sehen kann, daß man zuverlässig ist.

Im Anschluß hatten wir noch etwas Zeit und haben einen Starbucks getrunken. Bei wunderschönem Wetter haben wir in Greenville-City draußen vor dem Starbucks gesessen und auf den Falls Park geblickt.

Unten sind noch einige Fotos von diesem wirklich wunderschönem Park, der mitten in Greenville an der Einkaufsstrasse liegt.

Leider hatten wir nur ca. 1 Std. Zeit, da wir im Anschluss zu dem VW Händler mussten, wo wir unser neues Auto gekauft hatten. Hier mussten wir heute noch folgende Unterlagen einreichen: Arbeitsvertrag, SSN Nr., Führerschein, VISA / Greencard, sowie Nachweise über unser Anschrift und Telefonnummer.

Als Nachweis über die Anschrift wird hier oftmals eine Stromrechnung verlangt. Zum Glück haben wir unsere erste Stromrechnung vor 1 Tag bekommen. Sie lautet auf die stolze Summe von $ 1,62 für die ersten 8 Tage. :-)

Zudem -man glaubt es kaum- muß man eine Telefonnummer hier in den USA nachweisen. Da wir über keinen Festanschluß hier verfügen und auch keine monatliche Handyrechnung haben, stellte sich nun dies als Problem dar. Jedoch hatten wir mittlerweile ein US Prepaid-Handy. Zum Glück kann man sich hier auf der Internetseite des Handyanbieters einloggen. So haben wir dann vom Bildschirm einen Ausdruck gemacht, aus dem meine HandyNr. mit Anschrift hervorging.

Eigentlich kann man nur jedem der in die USA zieht empfehlen, sich am ersten Tag ein US Handy zuzulegen. Ohne das geht hier eigentlich nichts.

Danach sind wir zu einem Versicherungsbüro gefahren und haben uns für eine PKW Versicherung entschieden. Das Versicherungssystem in den USA kann nicht unmittelbar mit Deutschland verglichen werden. Man erinnere sich nur an die oftmals sehr hohen Schadenersatzforderungen bei PKW Unfällen… Hier kann man die Höhe seines Versicherungsschutzes selbst mitgestalten.

Danach sind wir losgefahren die letzten größeren Anschaffungen zu tätigen: Tisch und Stühle für unsere Terrasse, Staubsauger, Badezimmermöbel, Leiter etc.

Mitten beim Einkaufen erhielt ich dann einen Anruf von Rooms to go. Dort hatten wir unsere Möbel bestellt, die ja leider gestern nicht geliefert wurden. Wir hatten uns dann vor Ort beschwert, und so wurde jetzt wohl die erneute Zustellung vorgezogen. Wir hoffen und freuen uns auf unsere neuen Möbel.

Ab Dienstag sollen wir auch über eine stabile Internetverbindung hier verfügen. Wir haben uns für einen Kabelanschluss entschieden. Über diesen läuft dann das Kabelfernsehen, sowie unser Internetanschluss.

Nicole geht im Einkaufen und Wohnung zusammenstellen völlig auf, während für mich das stressiger ist als arbeiten zu gehen… Aber dafür haben wir in den 4 Tagen sehr viel geschafft. Ab morgen wird es dann auch bestimmt etwas ruhiger für uns.

Wenn das Wetter so schön bleibt wollen wir am So. mal etwas die Gegend auskundschaften. Ich bin gespannt…

Hier einige Bilder von unserer  ersten China Bestellung in den Staaten (Nicole wollte unbedingt von diesen Pappschachteln essen, die man immer im Fernsehen sieht),  sowie vom Falls Park in Greenville.

Comments Off