Archive for April, 2008

Apr 29 2008

28.04.: Auto abgeholt, SSN Ausweis erhalten

Published by bernd under USA

Bernd

Heute (Montag, den 28.04.) haben wir unser neues Auto abgeholt. Wie zuvor geschildert, haben wir einen VW Rabbit geleast. Dies ist unser erster Neuwagen…

Zudem hatten wir heute unsere SSN Ausweise in der Post. Damit können wir dann morgen zur Führerscheinstelle fahren und den amerikanischen Führerschein beantragen. In SC wird dabei der dt. Führerschein entsprechend umgeschrieben, so daß keine erneute Fahrprüfung notwendig ist. Wir freuen uns auf “unseren amerikanischen” Führerschein, da wir so wieder ein Stückchen mehr zu diesem Land gehören.

Heute Vormittag hatte es übrigens in Strömen geregnet; dafür hatten wir heute Nachmittag traumhafter Wetter. So schnell, kann sich hier die Wetterlage ändern.

Unser Bankkonto ist eingerichtet und im Laufe dieser Woche sollten wir unsere Bankkarten erhalten.

Heute Nachmittag haben Nicole und ich bei einem kleinen Spaziergang um unseren Teich, der unmittelbar an die Apartmentanlage angrenzt, die traumhafte Landschaft genossen.

Heute Abend haben wir dann unseren Fernsehtisch zusammengebaut. Morgen bekommen wir schließlich Kabelfernsehen und unseren Internetanschluß. Ich bin schon ganz gespannt, wie viele Programme wir dann empfangen können.

Comments Off

Apr 28 2008

6. Tag: Ausflug zu den Seen

Published by bernd under USA

Bernd

Heute am Sonntag, 27.04.08, war der Himmel bedeckt und teilweise hat es geregnet. Heute früh war es jedoch trocken, so daß ich joggen gehen konnte.

Wie schon beschrieben, haben wir direkt neben dem Apartment einen wunderschönen Teich, wo man mitten in der Natur joggen gehen kann.

Dann haben wir so gegen 9 Uhr aufgemacht die restlichen Dinge zu besorgen. Ganz oben auf der Liste stand ein Fernseher, da wir ab Dienstag über Kabelfernsehen und eine eigene Internetleitung verfügen.

Wir haben mal wieder im Wal-Mart zugeschlagen und uns für einen schönen Flachbildschirm entschieden. Morgen müssen wir nochmal los, da kein Unterschrank für den Fernseher Nicole zugesagt hat. (Und wir waren bereits in 3 Geschäften deswegen schauen…)

Den Nachmittag haben wir damit verbracht, ein wenig die Gegend zu erkunden. Ganz in der Nähe (nur ca. 1 Autostunde entfernt) befindet sich ein schönes Seegebiet.

Hier kann man im Sommer grillen und das schöne Wetter und die Landschaft genießen.

Den Abend haben wir damit gefüllt, die letzten Kartons auszupacken. Eigentlich hatten wir ja nur 14 Kartons (jeder 7) in die USA verschickt. Ich wusste schon gar nicht mehr, wieviele Sachen wir haben…

Morgen holen wir unser neues Auto ab und müssen nochmal zu unserem Versicherungsbüro eine Hausratversicherung abschließen.

Comments Off

Apr 27 2008

5. Tag: Ein Teil unserer Möbel werden geliefert

Published by bernd under USA

Bernd

Heute am Samstag (26.04.08) wurde ein Teil unserer bestellten Möbel geliefert. Wir haben mit Sehnsucht unsere Matratze und die Couch erwartet.

Das eigentliche Bett wird nachgeliefert, aber das schlafen auf der Luftmatratze hat nun ein Ende. Die eigentliche Matratze ist in den USA wesentlich höher, als in Deutschland. Wie man auf den Bildern sieht, muß man fast auf das Bett / die Matratze springen. Sie geht mir bis zur Hüfte und Nicole …. :-)

Zudem kamen auch unsere Nachtkonsolen. Wie alles in den USA, so sind auch diese wesentlich größer als in Deutschland. Hier können wir nun einen großen Teil unserer Wäsche unterbringen, der bislang noch in den Kartons liegt.

Wir haben noch einen Schrank für mein Arbeitszimmer gekauft und den Schreibtisch aufgebaut. Nun habe ich endlich wieder ein Arbeitszimmer :-)

Heute war das Wetter bis ca. 3 Uhr Nachmittags sehr schön und warm. Dann, kurz danach, schlug das Wetter um und es regnete in strömen. Zum Glück waren wir im Wal-Mart (Nicoles 2tes zu Hause).

Comments Off

Apr 26 2008

4. Tag: Versicherungen, Einkaufen und Sonne geniessen

Published by bernd under USA

Bernd:

Gegen 6 Uhr sind wir aufgestanden. Ich habe die freie Zeit (ich muß ja nächste Woche anfangen zu arbeiten) genutzt und bin früh joggen gegangen. Hier am Apartment ist ja ein wunderschöner See, wo man gut joggen gehen kann.

Nachdem wir zu Hause “gemütlich” gefrühstückt haben (wir haben noch keine Stühle, so daß wir im Stehen oder auf dem Boden frühstücken müssen) sind wir gemeinsam zur Bank gefahren. Nicole musste noch mit als Kontoinhaberin unterschreiben.

Neben dem Bankkonto haben wir eine US-Kreditkarte beantragt. Da wir noch keine “Credit-History” haben, wird ein bestimmter Betrag als Sicherheit hinterlegt. Nachdem man innerhalb der nächsten Monate dann immer fleissig seine Kreditkartenbeträge zurückzahlt, baut man sich eine Credit-History auf. Nach ca. 8-12 Monaten wird dann auf die Sicherheitsleistung bei der Kreditkarte verzichtet, da die Bank am Kreditverlauf sehen kann, daß man zuverlässig ist.

Im Anschluß hatten wir noch etwas Zeit und haben einen Starbucks getrunken. Bei wunderschönem Wetter haben wir in Greenville-City draußen vor dem Starbucks gesessen und auf den Falls Park geblickt.

Unten sind noch einige Fotos von diesem wirklich wunderschönem Park, der mitten in Greenville an der Einkaufsstrasse liegt.

Leider hatten wir nur ca. 1 Std. Zeit, da wir im Anschluss zu dem VW Händler mussten, wo wir unser neues Auto gekauft hatten. Hier mussten wir heute noch folgende Unterlagen einreichen: Arbeitsvertrag, SSN Nr., Führerschein, VISA / Greencard, sowie Nachweise über unser Anschrift und Telefonnummer.

Als Nachweis über die Anschrift wird hier oftmals eine Stromrechnung verlangt. Zum Glück haben wir unsere erste Stromrechnung vor 1 Tag bekommen. Sie lautet auf die stolze Summe von $ 1,62 für die ersten 8 Tage. :-)

Zudem -man glaubt es kaum- muß man eine Telefonnummer hier in den USA nachweisen. Da wir über keinen Festanschluß hier verfügen und auch keine monatliche Handyrechnung haben, stellte sich nun dies als Problem dar. Jedoch hatten wir mittlerweile ein US Prepaid-Handy. Zum Glück kann man sich hier auf der Internetseite des Handyanbieters einloggen. So haben wir dann vom Bildschirm einen Ausdruck gemacht, aus dem meine HandyNr. mit Anschrift hervorging.

Eigentlich kann man nur jedem der in die USA zieht empfehlen, sich am ersten Tag ein US Handy zuzulegen. Ohne das geht hier eigentlich nichts.

Danach sind wir zu einem Versicherungsbüro gefahren und haben uns für eine PKW Versicherung entschieden. Das Versicherungssystem in den USA kann nicht unmittelbar mit Deutschland verglichen werden. Man erinnere sich nur an die oftmals sehr hohen Schadenersatzforderungen bei PKW Unfällen… Hier kann man die Höhe seines Versicherungsschutzes selbst mitgestalten.

Danach sind wir losgefahren die letzten größeren Anschaffungen zu tätigen: Tisch und Stühle für unsere Terrasse, Staubsauger, Badezimmermöbel, Leiter etc.

Mitten beim Einkaufen erhielt ich dann einen Anruf von Rooms to go. Dort hatten wir unsere Möbel bestellt, die ja leider gestern nicht geliefert wurden. Wir hatten uns dann vor Ort beschwert, und so wurde jetzt wohl die erneute Zustellung vorgezogen. Wir hoffen und freuen uns auf unsere neuen Möbel.

Ab Dienstag sollen wir auch über eine stabile Internetverbindung hier verfügen. Wir haben uns für einen Kabelanschluss entschieden. Über diesen läuft dann das Kabelfernsehen, sowie unser Internetanschluss.

Nicole geht im Einkaufen und Wohnung zusammenstellen völlig auf, während für mich das stressiger ist als arbeiten zu gehen… Aber dafür haben wir in den 4 Tagen sehr viel geschafft. Ab morgen wird es dann auch bestimmt etwas ruhiger für uns.

Wenn das Wetter so schön bleibt wollen wir am So. mal etwas die Gegend auskundschaften. Ich bin gespannt…

Hier einige Bilder von unserer  ersten China Bestellung in den Staaten (Nicole wollte unbedingt von diesen Pappschachteln essen, die man immer im Fernsehen sieht),  sowie vom Falls Park in Greenville.

Comments Off

Apr 25 2008

3. Tag: Keine Möbel, aber dafür ein Auto gekauft

Published by bernd under USA

Bernd:

Fangen wir mit dem guten an: Heute hatten wir wieder traumhaftes Wetter. In der Sonne bestimmt ca. 26 Grad, sowie wolkenloser Himmel. Einfach traumhaft…

Der Nachteil: Heute sollte ja eigentlich ein Großteil unser Möbel angeliefert werden, deshalb mußte einer von uns zu Hause bleiben. So mußte ich heute morgen alleine zur Bank fahren um unser Konto bei der Bank of America zu eröffnen, während Nicole auf die Anlieferung der Möbel gewartet hat.

Leider kamen die Möbel jedoch nicht. Angeblich hätte uns der Fahrer nicht angetroffen… Mitte nächster Woche soll nun erneut unser Bett und Wohnzimmer angeliefert werden. Bis dahin müssen wir noch auf unserer mitgebrachten Luftmatratze schlafen. So ein Mist.

Das ärgerliche ist desweiteren, daß ja den ganzen Tag jemand bei uns zu Hause sein mußte und wir so nicht viel zusammen erledigen konnten.

Aber heute Abend sind wir dann noch losgefahren und haben uns nach einem Auto erkundigt. Nachdem wir 4 Händler abgefahren hatten, haben wir uns final nun für einen VW Rabbit entschieden. Das ist ein Kleinwagen, den auch Nicole gerne fährt.

Fotos findet man hier.

Hier haben wir ein attraktives Leasingangebot erhalten und das Auto für 2 Jahre geleast. Wir mussten uns zudem beeilen, da wir den Leihwagen ja nächste Woche Mittwoch bereits abgeben müssen und ich am Donnerstag anfange zu arbeiten.

So hat alles gut geklappt. Wir können unser Auto am Dienstag abholen. :-)

Wenn jemand meint, man müsste in Deutschland viel Papierkram unterschreiben, wenn man ein Auto kauft, dann sollte er mal in die USA kommen.

Bestimmt 10 Verträge / Erklärungen etc. musste ich unterschreiben…

Sobald wir unsere SSN Ausweis haben, können wir auch unsere US Führerscheine beantragen. Wir sind gespannt…

Das “Programm” für morgen: Bank (Nicole muß noch die Kontoeröffnung unterschreiben), Autohändler (restliche Unterlagen vorbeibringen und Autoversicherung abschließen), Einkaufen und abends fahren wir zu einem Stadtfest. Am Samstag wollen wir vielleicht -bei schönem Wetter- mal einen 1/2 Tag ausspannen und zum Strand in die Berge fahren.

Comments Off

Apr 24 2008

Tag 2 in den USA

Published by bernd under USA

Bernd

Um 4 Uhr (nachts) Ortszeit fing heute unser 2 Tag in den USA an. Die Zeitumstellung schafft uns immer 2-3 Tage und an schlafen ist nicht viel zu denken.

Um 6 Uhr bin ich joggen gegangen. Wir wohnen hier in einer wirklich tollen Anlage und sind umgeben von Bäumen und Natur. Das joggen direkt um einen See bei wunderschönem Wetter macht Spass… Auch wenn es heute morgen um 6 Uhr noch etwas kühl war, so hatten wir doch heute Nachmittag ca. 26 Grad in der Sonne.

Um 7.30 Uhr waren Nicole und ich frühstücken. Bei mir gab es Erdbeer-Pancakes und bei Nicole Toast und Cornflakes. Wir wollten direkt um 9 Uhr am SSN Office sein um unsere Sozialversicherungsnummer (SSN) zu beantragen. Diese benötigen wir für fast alles hier (Internet-Anschluss anmelden, Auto kaufen, Kreditkarte beantragen etc.). Nach ca. 30 Minuten warten konnten wir dann unsere SSN beantragen. Die Anträge hatten wir schon in Deutschland vorbereitet, so daß das ganze Verfahren sehr schnell ging. Die Dame vom SSN Büro war sehr freundlich und so können wir bereits morgen unsere neue SSN fermündlich erfragen.

Danach ging es dann zur Post und zum Möbel kaufen. Nicole hatte von Deutschland aus bereits unsere Wohnungsausstattung komplett geplant. Wir hatten uns so bereits für einige Möbel entschieden, wollten diese nur gerne vorab einmal in Natura sehen.

Die gute Verkäuferin war doch etwas überrascht, als wir ganz konkret nach einigen Möbeln gefragt haben und so mal eben Wohnzimmer, Schlafzimmer und Eßzimmer in 1 Stunde gekauft hatten. Ich hatte noch nie 6.000 $ in 1 Stunde ausgegeben…

Dafür werden die Möbel geliefert und aufgebaut. Morgen kommt schon der 1. Teil. Danach haben wir uns den Tag im Wal-Mart und diversen anderen Geschäften um die Ohren geschlagen. Man glaubt gar nicht, was man alles in einer neuen Wohnung so braucht. Angefangen von Besteck, über Tassen, Tellern, Waschpulver, Bügeleisen etc.

Aber jetzt, um 9 Uhr abends, haben wir wohl das Wichtigste zusammen. Zudem haben wir mein Arbeitszimmer gekauft. Morgen bauen wir den Schreibtisch auf, sobald wir einen Schraubenzieher gekauft haben (den hatten wir heute nämlich vergessen).

Der Tag war zwar sehr stressig, aber auch sehr schön. Unsere neue Wohnung nimmt langsam Form an und wir fühlen uns schon heimisch.

Schön ist auch, daß morgen schon unser Bett und Wohnzimmer geliefert werden. Dann haben wir es hier gemütlich.

Schon am 1. Tag fühlen wir uns hier sehr wohl und sind davon überzeugt, den richtigen Schritt gemacht zu haben.

Morgen werden wir auch schon in der neuen Wohnung frühstücken. Da Pancakes auf Dauer doch zu viel Calorien haben, haben wir heute eingekauft: neben Cornflakes gibt es das typische amerikanische (Papp)brot und Nutella :-)

Morgen steht die Eröffnung des Bankkontos und die Umschreibung des Führerscheines auf dem Programm.

Comments Off

Apr 23 2008

Wir sind in Greenville angekommen

Published by bernd under USA

Bernd

Jetzt haben wir 03.00 Uhr morgens in Deutschland; in Greenville jedoch 9 Uhr abends und wir sind gerade in unserer Wohnung angekommen.

Wir sind heute mit dem ICE von Duisburg nach Frankfurt gefahren. Ein Teil der Koffern, sowie meine Person, waren schon im ICE als sich plötzlich die Türen schlossen.

Nicole und die restlichen Koffer standen draußen… Ohne Worte diese deutsche Bahn.

Zum Glück haben Nicole und ihre Eltern, die uns zum Bahnhof gebracht haben, den Bahnsteig zusammengeschrieen, so daß der Schaffner nochmal die Türen geöffnet hat. Wir hatten einen riesen Schreck. Im Zweifel hätte ich die Tür-Notöffnung betätigt… Leider konnten wir uns dann gar nicht richtig von Nicole`s Eltern verabschieden, weil das Einladen der Koffer plötzlich so schnell gehen mußte.

Der Flug nach Charlotte, NC, verlief sehr angenehm. Bei der Einwanderungsbehörde mussten wir leider etwas warten, wurden aber sehr freundlich und entgegenkommend behandelt. Nun haben wir unsere Greencard aktiviert. Der Einwanderungsbeamte verabschiedete uns mit: Congratulations. Welcome to the USA!

Ein schöner Neuanfang!

Danach sind wir in den Leihwagen und nach Greenville, unser neues zu Hause, gefahren. Die Fahrt dauert ca. 1 1/2 Stunden. Unser Apartment, welches wir uns im Dezember ausgesucht hatten, ist neu renoviert, hat einen Trockner, Waschmaschine, Spülmaschine, Klimaanlage, Arbeitszimmer und eine schöne Küche.

Wir sind begeistert. Alles ist so, wie wir es vereinbart hatten. Und man kann es kaum glauben: Unsere Pakete, die wir Anfang April verschickt haben, sind schon fast alle da.

Unser Vermieter war so freundlich und hat uns die Pakete in unsere neue Wohnung liefern lassen…

So, der Tag war lang. Wir sind um 4 Uhr morgens in Duisburg aufgestanden und jetzt haben wir 3 Uhr nachts (nach deutscher Zeit). Wir fahren jetzt noch kurz los das notwendigste einkaufen und fallen dann todmüde, aber super glücklich, in unser provisorisches Bett. Zum Glück ist der nächste WAL*MART nur 5 Minuten entfernt. :-)

Comments Off

Apr 18 2008

unser letztes Treffen mit dem Mittwochs-/Hövelstreff

Published by bernd under USA

Bernd

Am Mittwoch war es nun so weit. Das letzte mal, dass wir uns in dieser Runde im Freundeskreis getroffen haben.

Da wir viele unserer Freunde seit gut 10 Jahren oder mehr kennen, viel uns der Abschied sehr schwer.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das ist der unangenehmste Teil unseres Umzuges… Das Zurücklassen von Freunden und Familie.

Doch auch wenn sich das komisch anhört und ich nicht recht weiss, wie ich es formulieren soll:

Durch diese Erfahrung und den Blick auf den nahenden Umzug und unseren Neuanfang in den USA wird man bereichert. Diese Erfahrungen und Erlebnisse möchte ich nicht missen und freue mich darauf.

“Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muß man es vorwärts.”
(S. Kierkegaard (1813-55), dän. Theologe u. Philosoph)

Comments Off

Apr 16 2008

Unsere Trauzeugin Rita

Published by bernd under USA

Bernd

“Unser Leben ist die Geschichte unserer Begegnungen.”

Mit diesen schönen Worten hat sich unsere Trauzeugin gestern von uns verabschiedet.

Am Dienstag waren wir bei unserer Trauzeugin Rita und ihrem Mann Kurt eingeladen. Rita habe ich während meiner Ausbildung im Steuerbüro kennen und schätzen gelernt. Nicole und ich hatten das Glück, Rita als Trauzeugin gewinnen zu können. Für unsere Hochzeit (nunmehr schon fast 8 Jahre her) konnten wir zwei für uns sehr wichtige Personen als Trauzeugen gewinnen: Heike (”Nicole´s” Trauzeugin) und Rita (”meine” Trauzeugin). Auch wenn wir uns über die Jahre hinweg nicht ganz so oft gesehen haben, so haben wir uns doch nie aus den Augen verloren.

Dies wird auch in der Zukunft nicht passieren :-)

Ritas Abschiedsgeschenk

Comments Off

Apr 14 2008

letztes Treffen mit Carmen in D

Published by bernd under USA

Bernd

Am Samstag haben wir uns das letzte mal in D mit Carmen, unserer früheren Englisch-Lehrerin, getroffen.

Carmen: We are looking forward to seeing you again in Greenville. Don´t forget: We invited you for a barbecue.

Comments Off

Next »